Kindern etwas zutrauen
Trauen Sie Ihrem Kind ruhig etwas zu

Auch wenn es für uns Erwachsene anstrengend ist, aber wenn Kinder mithelfen wollen oder gar etwas alleine machen wollen, sollte man das zulassen. Das fängt schon im Kleinkindalter an. Zum Beispiel:
Kinder fangen an mit dem Löffel alleine zu essen. Es dauert länger und es macht viel Schmutz. Aber wenn das Kind es alleine schafft, macht das stark (selbstbewusst).

Oder:
Sie werden größer und klettern auf dem Spielplatz überall umher. Nicht gleich in Angst ausbrechen, nicht immer rufen „pass auf“. Das kann zu Verunsicherungen führen. Jede Rutsche die Kinder alleine erklimmen, bringt für sie Sicherheit und Mut. Auch wenn es mal ein Baum sein muss (auf den Kinder gerne mal klettern) von dem sie vielleicht nicht mehr ganz alleine runter kommen. Wenn sie es dann irgendwann auch alleine schaffen runter zu kommen, ist das Kind umso stolzer auf sich.
Dadurch wird das Kind gestärkt in dem was es alleine zu schaffen in der Lage ist. Nur wenn man Kindern in der Erziehung die Freiräume gibt um alleine etwas auszuprobieren, können sie eine starke Persönlichkeit entwickeln.

Auch wenn ein Kind mal auf Anhieb etwas nicht schafft, sollte es ermutigt werden es noch mal auszuprobieren. Manche Fähigkeiten müssen Stück für Stück erlernt werden und wir Erwachsenen müssen die Kinder unterstützen und ihnen Mut zusprechen es noch einmal zu versuchen. Das heißt, man muss Räume schaffen, in denen Kinder ihre Erfahrungen sammeln können um die Fähigkeiten und die Geschicklichkeiten zu erlernen. Erwachsene müssen lernen auf die Fähigkeiten ihrer Kinder zu vertrauen, was bedeutet sein Kind zu achten.  Wenn Erwachsene anfangen Mitleid mit dem Kind zu haben, weil etwas nicht geklappt hat, bringt dem Kind das gar nichts. Mitleid ermutigt das Kind überhaupt nicht einen weiteren Versuch in Angriff zu nehmen. Werden Kinder oft bemitleidet, macht es sie eher nur schwach und unsicher.

 

Schwangerschaft

Sponsoren